Imkerei Hirten: Imkereibedarf, Wachs & Bienen

In Meinerzhagen, eine gute Stunde Autofahrt vom Pott aus, im idyllischen Sauerland gelegen, findet sich die Imkerei Hirten. Dort bieten Petra und Michael Hirten samt Nachwuchs in allen Bereichen der Imkerei etwas an, inklusive interessanter Gespräche:
sei es in der Königinnenzucht, der Volksentwicklung, im Materialverkauf, bezüglich Bienenfutter, der Honiggewinnung oder dem -verkauf oder eben in der Wachsaufbereitung und Umarbeitung zu eigenen Mittelwänden, sicherlich das Schwerpunktthema dieser Imkerei.

Imkerei Hirten
Ein Reise, die sich lohnt: #howtobee zu Besuch in der Imkerei Hirten

Bei meinem ersten Besuch bei den Hirtens zweifelte ich ein bisschen ob der eingeschränkten Öffnungszeiten, doch half ein kurzes Telefonat. Ich erklärte meinen Bedarf an Sirup und wir machten einen Termin aus: schnell, einfach, unkompliziert. Als ich dann erstmalig vor Ort war, bot sich mir eine Auswahl ganz nach meinem Geschmack. Da kein Webshop vorhanden ist, wusste ich natürlich nicht, was mich an Auswahl erwartete… Imkereibedarf kann ja alles und nix sein. Umso größer war meine Freude, als ich alles benötigte vor Ort käuflich erwerben konnte, von Beuten über Werkzeuge bis hin zu unnützem Krempel (von diesem allerdings nicht wirklich viel, da Michael ein ehrlicher Mensch ist und seinen Kunden gerne auch seine persönliche Einschätzung mit auf den Weg gibt) – eine Win-Win-Situation, da sowohl ein interessanter Austausch als auch das imkerliche Shoppingherz befriedigt wird.

Imkereibedarf muss nicht teuer sein…

…zumindest nicht teurer als anderswo. Meiner Wahrnehmung nach habe ich hier nicht teurer eingekauft als anderswo. Natürlich war es ein seltsames Gefühl, eben nicht den Online-Preisvergleich durchzuführen und dann den günstigsten Versandhändler auszuwählen…
Dafür konnte ich mir Produkte anschauen, erhielt fachkompetente Beratung und konnte dann mit einem Glücksgefühl Euros gegen Imkereibedarf tauschen.

Als ich dann schwerbeladen mit dem Beemobil den Heimweg antrat, hatte ich ein gutes Gefühl und eine sehr gute Zeit mit spannenden Eindrücken in der Imkerei verbracht.

Beutenangebot im Imkereibedarf Hirten
Eines von vielen guten Angeboten, Stand Sommer 2021

Hirten´s Königinnen-„zucht“ und Bienenvölker

Hinter dem Shop befindet sich ein wunderschöner Garten, das Herz der Imkerei: Bienenvölker, von klein bis groß, in Begattungskästchen bis zu starken Honigbienen-Völkern.
Dem geneigten Besucher bzw. dem:der Imker*in wird nach Möglichkeit ein Einblick gewährt. Man quatscht über dies und das und lernt sich kennen.


So muss das früher gewesen, als zum Handel(n) auch eine persönliche Beziehung sowie eine Vertrauensbasis und gegenseitiger Respekt gehörte und nicht der erste Ausspruch lautete: „Was ist: letzter Preis!“.
Qualität und gute Arbeit sind eben nicht umsonst, dass sollten insbesondere die Imker*innen sehr gut wissen, wenngleich sie selbst nicht immer nach diesem Diktum handeln.

Daneben gibt der imkerliche Umgang mit den Bienenvölkern Auskunft über das Verhältnis des:der Imker*in zu seinen Ladies. Handgriffe, Werkzeuge, Schleier, Umgang mit den Völkern… es lohnt sich, hinzuschauen.

vollgeladenes BeeMobil nach einer Shoppingtour zur Imkerei Hirten
meine beste Anschaffung: das BeeMobil

Darüber hinaus zeigt die imkerliche Tätigkeit noch mehr:
Es zeigt nämlich den Menschen selbst und sein Verhältnis zu seinem Hobby, Nebenerwerb oder Beruf. Daraus lässt sich eine Menge über das Verhältnis des Menschen zu seinem Umfeld und zur Gesellschaft generell ableiten, zumindest meiner Wahrnehmung nach. Bienenstiche etwa kosten leben und erzeugen Stress für alle Beteiligte. Was also tut der:die Imker*in, um Stiche zu vermeiden und Leben zu schonen? Leuchten die Augen oder springt gar ein Funke über, wenn der:die Imker*in über seine Bienen redet? Hier schon…
Mir hat gefallen, was ich vor Ort sehen und hören durfte.

Wachs & Wachsumarbeitung

Ein zentrales Thema in der Imkerei Hirten ist das Wachs und seine Aufbereitung bzw. Umarbeitung. Auch in diesem Bereich wird offen und transparent mit dem Prozess umgegangen: vom Ankauf, über die Umarbeitung bis zum Verkauf. Alle Fragen werden fachkompetent beantwortet und Laboruntersuchungsergebnisse sowie deren Erklärung und Zertifikate gibt es ebenfalls.
Auch den eigenen Wachs kann man ab einer bestimmten Menge zu fairen Preisen umarbeiten lassen. Meiner Meinung nach zeigt sich hier mehr das imkerliche Herz denn der kaufmännische Gedanke.
In jedem Fall sehr spannenden Einsichten: von der Wachsschmelze, über die Erhitzung zur neuen Mittelwand.

Michael Hirten am Herzstück seiner Imkerei: die Wachsmaschine
Michael Hirten bei der Arbeit

Fazit und Ausblick

Es ist zwar eine kleine Reise, die sich aber lohnt. Interessante Gespräche, benötigtes Material und spannende Einblicke. So mag ich es und nehme gerne etwas mehr Fahrtweg auf mich und supporte damit auch meinen #localdealer 😉

Disclaimer:
Dem Artikel liegt keine bezahlte Werbung, sondern nur mein persönlicher Eindruck zu Grunde.

Vielleicht werden wir es in der Winterpause mal zu einem vertieften Austausch über diese Wachsangelegenheit schaffen und das Gespräch für den Podcast HowToBee aufnehmen. Mal sehen, was die Zeit so bringen wird. Spannend wäre es in jedem Fall.

Euer Markus, im Movember 2021

Instagram-Beitrag: Tue Gutes und rede darüber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.