2018 im März: Es ist vollbracht!

Dank des fürsorglichen Einsatzes von Karoschi heisst es heute, Mitte März 2018:

Sie Leben!
und sie sehen gut aus.

Beeanke (2017) und Brunhilda (2017), unsere ersten Ableger, für die wir Anno Domini 2017 die Sorge übernahmen, sind Mitte März 2018 ganz fidel und haben es fast geschafft. Nur noch ein bisschen die Ungewissheit hinsichtlich des Futters aushalten und dann, dann kann die Party mit dem Erblühen der Salweide  beginnen:
Das erste Jahr mit einem Wirtschaftsvolk.

Und kaum ist der Laden geöffnet, posieren die possierlichen Tierchen schon vor der Kamera.

Die Durchsicht im März, die ob der Ungewissheit hinsichtlich des Futterstatus durchgeführt wurde, ergab folgenden Status:

Im Hause Königin Beeancas:

  • Der Sitz der Ladies erstreckt sich auf 7 (-2) Wabengassen
  • Beeanca 2017 (Königin) check
  • Die Bienenanzahl ist mit 47/8 Bienen (*125) = 6.000 Bienen. Gut im soll.
  • Brut in allen Stadien vorhanden, etwa 4 Achtel, was bedeutet, das 1.600 Bienchen (1 Achtel = 125 Bienen) unterwegs sind.
  • Futter – das große leidige Thema und das einzige, was den Ladies noch Schaden zufügen könnte: Futtermangel bei einer Frostperiode, Futterstromabriß, Folge: Tod. Und das gilt es zu vermeiden.
    Wie Pia Aumeyer in Ihren Monatsbetrachtungen zu März schreibt, kann auf eine Durchsicht bei Haltung nach Ihrer Vorgehensweise verzichtet werden.
    Da wir aber überaus interessiert sind, wie es unseren Damen derzeit ergeht, wie sie den Winter überstanden haben etc. nutzen wir den ersten schönen Märztag und gucken in aller Ruhe unsere beiden Völker durch:
    Status ist 35/8 *125g = 4.375g. Absolut töfte.
  • Da wir im Februar nicht daran dachten, die „Windel“ einzuschieben, um – analog zur Kaffeesatzleserei – darin Sitz der Bienen etc. ablesen zu können, haben wir – aufgrund eines anstehenden Kälteeinbruchs, der nun schon gut acht Tage andauert und die nächsten sechs andauern wird (zumindest gehen die Tagestemperaturen nicht über zehn Grad), einfach mal machen – Schaden kann es ja nicht, oder..?
  • Auf zehn Rämchen erweitert (Rämchen mit unausgebauter Mittelwand), da nur auf neun überwintert wurde. Ab März soll nämlich eine Königin etwa täglich bis zu 100 Eier legen. Wir brauchen also Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*